Soziale Projekte

Das Musicolino Kreativzentrum hat in Kooperation mit folgenden Einrichtungen zwei SINGEN.Bündnissen musikalisch organisiert und durchgeführt. Diese Projekte sind vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert worden.

  • Sängerkreis Duisburg/Dinslaken
  • Caritas Dekanat Dinslaken
  • Fliehburg
  • Averbruchschule


SINGEN.Bündnis Heimatlieder der Erde an der Averbruchschule in Kooperation mit der Fliehburg

 

SINGEN.Bündnis Zusammen singen, zusammen klingen in Kooperation mit der Caritas Dekanat Dinslaken

 

 

Pressebericht hierzu:

Singend die Welt verändern

 

12.07.2013 | 10:00 Uhr

 

 


 

Dinslaken.   „Singen.Bündnis“ integriert Kinder aus benachteiligten Familien in Musikprojekte

 

 

Singen fördert die persönliche und körperliche Entwicklung, es gibt Selbstbewusstsein und Lebensfreude, lehrt das Zuhören und prägt soziale Kompetenzen. Beim Singen, so wirbt das Bundes-Bildungsministerium für das Projekt „Singen. Bündnisse“, „entdecken Kinder und Jugendliche mühelos die musische Bildung für sich und erleben, unabhängig von Alter, Geschlecht oder materiellen Verhältnissen und sozialer Herkunft, dass sie die Welt verändern können.“

 

 

Ein solches lokales „Singen.Bündnis“ gibt es nun auch in Dinslaken: Mit „Heimatslieder gemeinsam singen“, sollen Kinder aus benachteiligten Familien aus Lohberg und der Fliehburg in Musikprojekte eingebunden werden. Am Mittwoch startete das erste Projekt an der Averbruchschule.

 

 

Derzeit besuchen neun Kinder aus dem Caritas-Übergangswohnheim Fliehburg die Averbruchschule und deren Offenen Ganztag. An einem Nachmittag in der Woche, zur Betreuungszeit, will das Kreativzentrum Musicolino - in Kooperation mit der Caritas und dem Sängerkreis Duisburg-Dinslaken - an der Schule einen Musiknachmittag anbieten, bei dem alle Kinder der Schule eingeladen sind, Heimatlieder aus Deutschland und den Herkunftsländern der Fliehburgfamilien zu singen und gemeinsam zu musizieren.

 

 

Grundschulkinder und die nächsten i-Dötzchen fanden sich bei der Auftaktveranstaltung in der Aula der Averbruchschule ein. Den Zugang zur Musik vermittelt Birgit Uhlig im Handumdrehen. Eine Gitarre, ein Lied aus Afrika - und alle machen mit. Ob der kleine Junge in der ersten Reihe dazu trommeln mag? Und ob! Nach 20 Minuten hatten alle Kinder in Instrument aus dem reichhaltigen Orff-Fundus der Schule in der Hand und machten gemeinsam Musik.

 

 

So ähnlich soll es auch beim zweiten Projekt, im Caritas-OT-Heim in Lohberg laufen. Die OT-Kinder werden eingeladen, gemeinsam mit dem Kinderchor der Schiefen Spieler zu singen. Der Chor probt schon seit 23 Jahren in dem OT-Heim, Kontakte zwischen den OT-Kindern und Chor-Kindern gab es dennoch kaum. Zusätzlich wird eine spezielle Stimmbildungsgruppe vor der eigentlichen Chorprobe eingerichtet, bei der die Kinder stimmlich gefördert werden.

 

 

Für das kommende Jahr ist außerdem ein Festival „Heimatlieder aus aller Welt“ angedacht, bei dem der Kinderchor der Schiefen Spieler gemeinsam mit den beiden Musikgruppen „Heimatlieder aus aller Welt“ singt.

 

 

Von Anja Hasenjürgen

 

 

Singend die Welt verändern - | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:

http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-dinslaken-huenxe-und-voerde/singend-die-welt-veraendern-id8177884.html#plx1154114757